Drucken
Kategorie: Karriereportraits Marketing & PR
austrian-business-womanalexandra-vetrovsky-brychtabarbara-mucha-media

DMVÖ holt mit neuer Vizepräsidentin Alexandra Vetrovsky-Brychta Frauenpower ins Präsidium

Der Dialog Marketing Verband Österreich (DMVÖ) nützt die wirtschaftlich herausfordernden Zeiten, um sich personell weiter zu verstärken und konkrete Aus- und Weiterbildungsangebote zu entwickeln. Die neue Vizepräsidentin Alexandra Vetrovsky-Brychta unterstützt dabei mit ihrer Digital Expertise und konzipiert konkrete Datenschutzangebote mit. 

Alexandra Vetrovsky-Brychta ist neue Vizepräsidentin 

Der DMVÖ verstärkt mit sofortiger Wirkung sein Präsidium mit Alexandra Vetrovsky-Brychta, die nach vielen Jahren aktiver und erfolgreicher Vorstandstätigkeit nunmehr als Vizepräsidentin ins Präsidium einzieht. Sie unterstützt Präsident Anton Jenzer und Vizepräsident Werner Schediwy mit ihrer Digital Expertise und Erfahrung im Public Affairs Bereich. „Ich freue mich sehr die digitalen und datengetriebenen Themen des DMVÖ, den ich schon seit 2013 als aktives Vorstandsmitglied unterstütze, als Vizepräsidentin weiter voranzutreiben und mein Netzwerk an relevanten Stakeholdern aus Wirtschaft, Medien und Politik zur Vertretung der Interessen der Dialog- und Data Community in Österreich einzusetzen“, so die frisch gebackene Vizepräsidentin Alexandra Vetrovsky-Brychta.

Digitale Wissensoffensive 

Gerade die aktuelle Pandemie zeigt wie schnell Digitalisierung „passieren“ kann und muss, um als Unternehmen weiter präsent zu bleiben. Dabei gilt es jedoch Geschäftsprozesse zu ändern, Marketing- und Verkaufsstrategien zu adaptieren und agile Arbeitsmethoden und innovative Technologien anzuwenden, wie beispielsweise Marketing Automation oder Data Analytics. Dazu hat der DMVÖ bereits Ende 2019 umfangreiche Aus- und Weiterbildungsangebote entwickelt, wie etwa die DMVÖ Excellence Academy, die auch heuer ausgebaut und weitergeführt wird. Anders als letztes Jahr wird sie 2020 etwas verspätet in kleineren Gruppen in den Sommermonaten stattfinden, dafür zusätzlich online und mit umso wichtigerem und aktuellerem Wissen rund um digitales Verkaufen und datengetriebenes Marketing. Im September bietet der DMVÖ wieder einen zweitägigen Workshop zum Thema „Marketing Automation“ an.

Data Compliance vom DMVÖ aufbereitet

Digitalisierung basiert auf Daten und Daten müssen nicht nur richtig eingesetzt, sondern auch geschützt werden. Der digitale Konsument ist informierter denn je und legt Wert darauf zu wissen, was mit seinen Daten passiert. Der DMVÖ hat sich seit Bestehen für fairen und transparenten Datenschutz für alle Stakeholder eingesetzt und bereits in den 90er Jahren eine Selbstregulierung mit den Codes of Conduct (CoC) des Direkt Marketings entwickelt. Diese CoC wurden nun DSGVO-kompatibel aufbereitet und von der Datenschutzbehörde als DSGVO CoC für Dialog Marketing in Österreich genehmigt. Diese CoC wurden bereits veröffentlicht und es steht jedem DMVÖ-Mitglied frei, sich dieser Selbstregulierung zu unterwerfen. In Aussicht steht die Möglichkeit für Unternehmen, sich einem Audit durch eine akkreditierte Überwachungsstelle zu unterziehen und damit ein vom DMVÖ entwickeltes Gütesiegel zu erwerben. Davon werden nicht nur einzelne Unternehmen profitieren, sondern es wird insgesamt das Vertrauen und die Transparenz für den Datenstandort Österreich gesteigert. 

Kostenlose DMVÖ Talks

Wöchentlich wird vom DMVÖ ein kostenloses Webinar angeboten, das wichtige Themen, Tipps und praxisrelevante Anleitungen zur Bewältigung der aktuellen wirtschaftlichen Herausforderungen bietet. „Wir haben rasch reagiert, um unsere Mitglieder bei der Gestaltung und Implementierung von oft existenziell wichtigen Maßnahmen zu unterstützen. Dazu stehen wir. Schwierige Zeiten erfordern eben außergewöhnliche Anstrengungen“, so DMVÖ Präsident Anton Jenzer. 

Durch die geplanten Maßnahmen möchte der DMVÖ seine Mitglieder einerseits mit relevantem Wissen und Inhalt versorgen und andererseits Standards für die Branche setzen, die von Behörden und Konsumenten akzeptiert werden. Dieses Anliegen soll für die Data Community Österreichs die Basis für die Digitalisierung liefern und den Wirtschaftsstandort Österreichs nach der Corona-Krise wieder zum Erblühen zu bringen.

Foto: DMVÖ